Beim Biertrinken die Intoleranz wegspülen

«Öffne deine Welt». Die Botschaft, welche die niederländische Biermarke Heineken mittels eines Experiments in ihrem Videoclip übermitteln möchte, ist kurz und knapp. Dafür umso bedeutungsvoller.

Eine Feministin freundet sich mit einem Macho an. Ein Umweltschützer trifft auf jemanden, der sich für den Klimawandel nicht interessiert. Eine Transfrau und ein Mann, der sich gegen Transpersonen widersetzt, trinken ausgelassen zusammen ein Bier.

Zwei sich völlig fremde Personen bauen gemeinsam eine Bar auf, danach folgt eine Selbstbeschreibung. Alles ohne Vorurteile. Auch die Gemeinsamkeiten und Komplimente kommen den Teilnehmenden ohne zu zögern über die Lippen. Nachdem sie wissen, wer sie wirklich sind, ändert dies jedoch nichts an der Situation. Im Gegenteil, es wird sogar zusammen Bier getrunken!

Dies ist der Beweis, dass das Sprichwort «Gleich und Gleich gesellt sich gern» gar nicht so verkehrt ist. Schlussendlich sind wir alles Menschen, unabhängig davon, welche Weltansichten oder Geschlechtsidentität wir haben.

Gemäss Heineken sind die Teilnehmer des Experiments echte Menschen und keine Schauspieler.

Tags für diesen Artikel
, ,