Tel Aviv macht Bisexualität zum Pride-Motto

An der diesjährigen Pride in Tel Aviv soll die Bisexualität im Zentrum stehen. (Bild: Flickr.com)
Die Pride in Tel Aviv ist die grösste Parade im Nahen Osten und Asien und lockt stets viele LGBTQ-Besucher an. Am 3. Juni 2017 soll die bisexuelle Community im Zentrum dieses grossen und bunten Events stehen.

Die diesjährige Pride in Tel Aviv startet am 3. Juni und endet am 9. Juni 2017. Gemäss «Advocate» werden bis zu 200’000 Menschen aus Israel und der ganzen Welt erwartet. Jedes Jahr steht ein spezifisches Thema im Mittelpunkt der Parade. Nach «Women for a Change» und «Transgender Visibility» der letzten Jahre, lautet das diesjährige Thema Bisexualität.


Es ist das erste Mal überhaupt, dass die Bisexualität an einer Pride besonders hervorgehoben wird. Dieses Thema ist für die Non-Profit-Organisation «Israel Gay Youth» (IGY) äusserst wichtig. Bisexuelle Menschen seien zwar ein Teil dieser Gesellschaft, würden aber eine subtile Art der Diskriminierung, einerseits von der heterosexuellen wie auch von der homosexuellen Community zu spüren bekommen, so Liana Meirom, internationale Sekretärin und Ressourcenmanagerin der IGY. «Wir wollen, dass die junge Generation sich willkommen und geliebt fühlt. Unabhängig davon, wer sie sind und welche sexuelle Vorlieben sie haben».

Nicht umsonst wurde Tel Aviv von der Bostoner Tageszeitung «The Boston Globe» als «The World’s Gayest City» betitelt. Es ist daher anzunehmen, dass die Pride in der Stadt, mit ihrer besonders LGBT-freundlichen Kultur, auch diesen Sommer einen erfolgreichen Event geniessen darf.

Israel





Tags für diesen Artikel
, , ,