Australien: gemäss ersten Umfragen sagt Mehrheit Ja zur Ehe für alle

Marriage Equality Rally in Adelaide (Foto: Flickr/Jenny Scott)
Erste Umfragen unter Wähler_innen, die per Briefpost abgestimmt haben, sagt voraus, dass die Eheöffnung in Australien einen Sieg einfahren könnte.

Die Umfrage, die für die Gleichstellungskampagne von «Newgate Research» durchgeführt wurde, ergab, dass die Ja-Stimmen-Seite auf einen überzeugenden Sieg hoffen können. Bereits 77% der Stimmberechtigen nahmen an der Abstimmung teil. 64,3% der Befragten gaben an, dass sie ihre Stimmzettel zurückgeschickt und mit Ja gestimmt hatten, während 15,5 % mit Nein gestimmt hatten. Weitere 6% wollen noch wählen und mit Ja zur Ehe für alle stimmen, weitere 5,7% wollen mit Nein stimmen. Etwa 5,7% gaben an, dass sie nicht abstimmen würden und 2,8% keine Stimmunterlagen erhalten hätten. Insgesamt 16 Millionen Australier sind in die Briefabstimmung zum Heiratsrecht eingeschrieben, so dass das Ergebnis der Newgate Research-Umfrage bereits 12,3 Millionen Stimmen ergeben hat.

Tiernan Brady, Geschäftsführer der Gleichstellungskampagne, sagte, dass die Umfrage eine sehr hohe Wahlbeteiligung «gezeigt habe und dass Australien auf dem besten Weg sei, Irlands Wahlbeteiligung von 64% in seinem Referendum über gleichgeschlechtliche Ehen zu zerschlagen».

«Die Menschen verstehen die Kraft ihrer Stimme. Die grosse Mehrheit der Leute sieht, dass das keine normale politische Frage ist. Sie verstehen, dass es hier um das Leben realer Leute geht, die Würde aller Menschen.»

Brady forderte junge Leute und andere, die noch nicht abgestimmt haben, dazu auf, dafür zu sorgen, dass ihr Umschlag in den Briefkasten kommt – oder die Stimme geht eifach verloren».

Auf die hohe Wahlbeteiligung älterer Menschen angesprochen, sagte Brady: «Auch wenn Menschen über 65 weniger wahrscheinlich [der Ehe für alle] zustimmen, gibt es immer noch eine Mehrheit».


Tags für diesen Artikel
,