„Für jeden Lümmel das passende Kondom“

Jugend gegen Aids
Fotos: Jugend gegen Aids
Seit einigen Jahren arbeiten Jugend gegen AIDS e.V. und Billy Boy gemeinsam daran der Jugend klar zu machen, wie wichtig Kondome sind, wenn es um Sex geht.

Das Carl von Ossietzky Gymnasium in Hamburg-Poppenbüttel hat jetzt einen eigenen Kondomautomaten – als erste Schule wurde es mit so einem Automaten ausgestattet. Insgesamt 100 von der Sorte verteilt die Aufklärungsinitiative Jugend gegen Aids (JGA) in ganz Deutschland. Bis spätestens Februar können Kondome in teilnehmenden Schulen für gerade einmal 20 Cent erworben werden. Da Jugendliche der Kauf von Verhütungsmitteln entweder zu teuer oder zu peinlich ist, will man ihnen die Sache einfacher machen.

Darum stellt JGA Kondomautomaten an verschiedenen weiterführenden Schulen innerhalb Deutschlands auf, um so den Schülern von Anfang an klar zu machen, dass Safer Sex und AIDS alle etwas angeht. Unterstützt wird die rein ehrenamtliche Aufklärungsinitiative von ihrem langjährigen Partner Billy Boy.

Ein Kondom aus einem Schul-Kondomautomaten – zu einem Preis von lediglich 20 Cent pro Stück. Das bietet der erste JGA-Kondomautomaten am Carl von Ossietzky Gymnasium in Hamburg, der am Dienstag von Jugend gegen AIDS vorgestellt wurde.

Hiermit werden Berührungsängste abgebaut

„Das Thema Kondomautomat soll raus aus der Schmuddelecke, wie dem Raststätten-Klo, und in die Mitte des täglichen Lebens geholt werden“, heißt es in einer Presseerklärung. „Hiermit werden Berührungsängste abgebaut und das Kondom als unabdingbares Mittel zur sicheren Verhütung positioniert.“

Unter anderem durch das Engagement von Schülern des Carl von Ossietzky Gymnasium ist vor sieben Jahren Jugend gegen AIDS nach eigenen Angaben entstanden. Diese Schule gehe nun erneut mutig mit gutem Beispiel voran.

„Jugend gegen AIDS präsentiert einen eigenen Schul-Kondomautomaten. Das ist eine kluge Aktion, die helfen wird, das Thema in den Alltag junger Menschen zu holen. Ich hätte mir als Schüler gewünscht, dass es so etwas an meiner Schule gegeben hätte. Ich bin stolz auf das ehrenamtliche Team von Jugend gegen AIDS, das mit solchen Ideen Aufklärungsarbeit voranbringt“, sagte JGA-Beiratsmitglied Johannes Kahrs: Der offen schwule Hamburger SPD-Bundestagsabgeordnete enthüllte den Kondomautomaten.

„Bisher galten Kondomautomaten als schmuddelig. Wir zeigen, dass das auch anders geht – kreativ und mit speziell designten Kondomen. Wir wollen unseren Automaten langfristig in vielen Schulen etablieren, denn das Kondom ist der konkreteste Beitrag, den es zu safe sex gibt. Wir bieten damit die perfekte Ergänzung zu unseren Workshops in den Klassen an“, sagt Daniel Nagel, Vorsitzender des Vorstands von Jugend gegen AIDS.

Locker und ohne erhobenen Zeigefinger

Immer wieder haben Jugendliche Sex ohne dabei zu verhüten. „Uns ist es ein riesen Anliegen, dass die Jugend besser über Verhütung und sexuell übertragbare Krankheiten aufgeklärt wird. Dabei ist es wichtig, wie die Botschaft verpackt wird: Sex macht Spaß und nichts ist geiler als Spaß mit Sicherheit! ‚Jugend gegen AIDS‘ ist dabei ein super Partner, die das Thema von Peer zu Peer locker und ohne erhobenen Zeigefinger vermitteln“, so Johannes Zerger, Brand Manager von BILLY BOY.

Seit einigen Jahren arbeiten Jugend gegen AIDS e.V. und Billy Boy gemeinsam daran der Jugend klar zu machen, wie wichtig ein Kondom ist, wenn es um Sex geht. „Und das auf Augenhöhe“, wie JGA mitteilt: „Für steife Parolen oder Angstmache ist hier kein Platz . Bei der ersten Liebe und dem ersten Sex geht es um Liebe, Spaß und Abenteuer.“

In den nächsten Wochen und Monaten sollen weitere Kondomautomaten in ganz Deutschland folgen. Motto: „Für jeden Lümmel gibt es das passende Kondom.“ So steht es auf den Automaten.

Fragen zu HIV und Safer Sex beantwortet für die Mannschaft Dr. Gay.

Tags für diesen Artikel
, , ,