«House Of Cards» geht weiter – ohne Kevin Spacey

House of Cards
Kevin Spacey wird in der sechsten Staffel von «House Of Cards» durch Schauspielkollegin Robin Wright ersetzt. (Bild: Facebook)
Die sechste Staffel der Serie «House Of Cards» wird voraussichtlich Anfang 2018 produziert. Die Hauptfigur wird dann die Präsidentengattin, gespielt von Robin Wright.

Nachdem Schauspieler Kevin Spacey über fünf erfolgreiche Staffeln hinweg die Hauptrolle des skrupellosen US-Präsidenten Francis Underwood spielte, wird laut Netflix-Content-Chef Ted Sarandos in der finalen Staffel von „House of Cards“ Schauspielerin Robin Wright als Hauptfigur in den Fokus rücken. Wie die Autoren die Geschichte um Präsidentengattin Claire Underwood weitererzählen wollen, ist noch unklar.

House of Cards
Kevin Spacey in der Rolle des Präsidenten Francis Underwood. (Bild: Netflix)

Im Oktober gab «Netflix» gemäss diversen US-Medienberichten bekannt, dass die Serie «House Of Cards» nach der auf acht Folgen verkürzten sechsten Staffel nicht mehr ausgestrahlt wird. Diese wird ab Anfang 2018 produziert.

Schauspieler Anthony Rapp, der im Oktober als erster Missbrauchsvorwürfe gegen Spacey erhoben hatte, äusserte sich via Twitter: «Ich bin sehr erfreut zu hören, dass die Leute, die in den letzten Monaten ahnungslos waren, nun die Chance haben, ihre unterbrochene Arbeit zu vollenden. Ich wünsche ihnen alles Gute für die sechste Staffel (…).»