Doppelt hält besser – «Der andere Liebhaber»

Am 18. Januar kommt «Der andere Liebhaber» – der neue Film des offen schwulen Regisseur François Ozon – in die deutschen Kinos. Wir verlosen 3 x 1 Fanpacket für dein Kinoerlebnis!


Mit seinem neuen französischen Spielfilm «Der andere Liebhaber» bringt François Ozon purer Nervenkitzel auf die Leinwand. Ab dem 18. Januar 2018 wird der Thriller in den deutschen Kinos zu sehen sein. Wir verlosen 3 x 1 Fanpacket zum Film mit jeweils 1 x 2 Kinokarten, 1x DVD «Jung und schön» und «Eine neue Freundin» von François Ozon.

Chloé (Marine Vacth) ist ehemaliges Model und derzeit auf Jobsuche. Seit geraumer Zeit plagen Chloé heftige Magenschmerzen. Der Grund dafür, so denkt sie, sei ihre problematische berufliche Situation und begibt sich in therapeutische Behandlung bei Paul (Jérémie Renier). Nach nur wenigen Sitzungen beenden er und Chloé die Behandlung – sie haben sich ineinander verliebt. Eines Tages entdeckt die 25-Jährige, dass Paul ihr etwas verheimlicht. Schnell stellt sie fest, dass er einen Zwillingsbruder namens Louis hat, dessen Charakter sich von Paul sehr unterscheidet. Chloé beginnt, sich auch auf Treffen mit Louis einzulassen …

Wann der Film in der Schweiz in die Kinos kommt, ist bis anhin noch nicht bekannt.

Wer ist François Ozon?
Der 50-jährige Regisseur François Ozon wurde in Paris geboren und gilt heute als wichtige Figur in der Welt des zeitgenössischen Kinos. Während seines Regie-Studiums an der «La fémis» zeigte sich die Arbeitstüchtigkeit des Regisseurs. Er produzierte mehrere Kurzfilme pro Jahr, bis er schliesslich 1998 mit seinem satirischen Film «Sitcom» erste beachtliche Erfolge erzielte.

Die Marschrichtung seiner Werke gab er gleich zu Beginn mit «Sitcom» an: Die Harmonie einer ganz normalen, friedlichen Familie fängt an zu bröckeln, als der Vater eine Ratte als neues Familienmitglied vorstellt und der Sohn sich als schwul outet. Homosexualität ist ohnehin ein weiteres wichtiges Thema des Regisseurs, da er sich selbst als öffentlich schwul bekennt.

2013 produzierte François das Drama «Jung und Schön», in dem sich eine 17-Jährige Schülerin nach einer enttäuschenden sexuellen Erfahrung zu prostituieren beginnt. Ein Jahr später glänzte der französische Regisseur mit dem Film «Eine neue Freundin», der das allgemeine Verständnis von Geschlechterrollen in Frage stellt.

Die Verlosung wurde beendet.

Teilnahmebedingungen: Anmeldeschluss ist der 18. Januar 2018. Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt und den Gewinn per Post zugestellt. Der Gewinn kann weder umgetauscht noch in Bar ausbezahlt werden. Mannschaft Magazin ist als Promotionspartner nicht für die Organisation und/oder Durchführung des Events verantwortlich. Deine Daten sind bei uns sicher, wir geben diese nicht an Dritte weiter. Eine Ausnahme bilden die Daten der Gewinner. Diese werden an den ausführenden Partner übermittelt.