Wenn es niemand macht, passiert auch nichts – über Sex und HIV reden!

Der Wunsch vieler Patienten ist es, mit dem Arzt offen über Sex und HIV zu sprechen. Viele Ärzte vermeiden Gespräche dieser Art jedoch. In der Schweiz soll nun eine Kampagne Abhilfe schaffen.

Hast du deinem Hausarzt oder deiner Hausärztin schon mal Fragen zu Sex und HIV gestellt? Würdest du dich von ihm/ihr auf HIV testen lassen? Wenn du dich das bis jetzt nicht getraut hast, bist du kein Einzelfall – den meisten Menschen sind solche Gespräche noch immer peinlich. Und das beschränkt sich nicht nur auf die Patienten – auch viele Ärzte wissen nicht richtig, wie diese Themen angesprochen werden sollen.

Reden ist Silber, Schweigen ist doof!
In der Schweiz soll nun die Kampagne «HIV – Wissen schafft Vertrauen» für eine bessere Kommunikation zwischen Ärzten/Apotheken und Patienten sorgen. Das offene und aufklärende Gespräch über HIV soll dadurch gefördert werden, indem Schweizer Ärzte/Apotheken mit einem Sticker und Poster im Eingangs- und Wartebereich ihrer Praxen/Apotheken ein Zeichen setzen – Ja, hier darfst du offen über HIV reden! Mit einer speziellen HIV-Toolbox kann so der Einstieg in ein solches Gespräch erleichtert werden. Denn nur durch einen offenen Umgang mit dem Thema können Infektionen früher entdeckt, Vorurteile und Ängste abgebaut und die Ausgrenzung von Menschen mit HIV gestoppt werden.

#fightingHIVtogether
ViiV Healthcare setzt sich aktiv für eine Welt ohne Stigmatisierung und gegen die Ausgrenzung von Menschen mit HIV ein. Getreu dem Motto HIV – Wissen schafft vertrauen werden Ärzte/Apotheker und Patienten aufgefordert, offen und direkt über Sex und HIV zu sprechen.

Scheue dich also nicht, bei Fragen zu Sex und HIV deinen Hausarzt oder deine Hausärztin anzusprechen!

CH/HIV/0021/18/01.05.2018/05.2018