Anschlag auf LGBTIQ-Zentrum Schmit-z in Trier

Schmit-z
Fotos: Schmit-z
Man habe Strafanzeige gegen unbekannt gestellt. «Wir lassen uns nicht unterkriegen, im Gegenteil!», heißt es auf dem Profil des queeren Zentrums Schmit-z.

Drei junge Männer sollen in der Nacht auf Sonntag die Scheibe des queeren Zentrums Schmit-z in Trier eingetreten und eine Inschrift mit Blut hinterlassen haben, die nicht lesbar sei. Auf ihrer Facebook-Seite schreiben die Betreiber:

„Kurz vor dem 25sten Geburtstag unseres queeren Zentrums SCHMIT-Z. In der Nacht vom 4. auf den 5. August wurde gegen 2:50 Uhr das SCHMIT-Z attackiert. 3 junge Männer wurden gesichtet, wie sie mit Füßen eine Scheibe eingetreten haben. Ebenfalls wurde mit Blut eine noch nicht verständliche Inschrift hinterlassen.“

Frühere Vorfälle im Schmit-z
Zeugen werden aufgerufen, sich bei der zuständigen LGBTIQ-Beauftragten der Trierer Polizei Jenny Maxminer (Tel.: 0152 28855113; Mail: jenny.maxminer@polizei.rlp.de) oder direkt im Schmit-z melden. Dort wird vermutet, dass ein Zusammenhang zu früheren Vorfällen besteht: In den letzten Wochen wurden zwei Mal Plakate an derselben Holztafel neben dem Fenster abgerissen.

Schmit-z
Schmiererei mit Blut (Foto: Schmit-z)

Wir lassen uns nicht unterkriegen

Die Polizei ermittelt, man habe Strafanzeige gegen unbekannt gestellt. „Wir lassen uns nicht unterkriegen, im Gegenteil!“, heißt es auf dem Profil des queeren Zentrums.

Am 11. August wird im Schmit-z ein Fest der Vielfalt und Akzeptanz gefeiert. „Wir setzen uns weiter mehr denn gegen jede Form von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit ein.“

Tags für diesen Artikel
, , ,