Aus der Mannschaft

«Obama war supercool»

Der Rapper Macklemore alias Ben Haggerty aus Seattle wird mit Grammys und MTV-Awards überschüttet, Schmusekurs ist aber nicht sein Ding. In aufrüttelnden Songs beackert der 34-Jährige Reizthemen wie Drogen und Rassismus und übt Kritik am amerikanischen Sozialsystem. Die Mannschaft sprach mit dem Weltstar und Selfmade-Millionär, der sich als Botschafter der Vereinten Nationen für die Rechte von Homosexuellen einsetzt.

Ein neues Lebensgefühl in Berlin

Vor einem Jahr zog der norwegische Sänger Tom Hugo vom hohen Norden nach Berlin – in eine Stadt, die für ihn Freiheit bedeutet. Im Interview mit der Mannschaft spricht der 37-Jährige über seine neue Single, Bisexualität und Paralleluniversen.

«Schubladen sind für Menschen unglaublich wichtig»

Das neue Video zu «Boy Don’t Cry» von Tokio Hotel feiert am 10. Oktober Premiere. Darin tritt Sänger Bill Kaulitz in Drag auf. Mit der Mannschaft spricht der 28-Jährige über die Botschaft des Songs für die LGBT-­Community und über die Besessenheit vieler Menschen, seine sexuelle Orientierung zu erfahren.

Bisexuelle-Fahne

Der Pendler

Im Grunde ist jeder Mensch bi, sagte Sigmund Freud. Bisexualität sei neben Hetero- und Homosexualität «die dritte grosse sexuelle Orientierung», kann man auf der Seite bisexuell.net lesen. Trotzdem ist das B aus der LGBT-Familie erstaunlich wenig sichtbar. Stefan aus Neckargemünd stellt eine mutige Ausnahme dar.

Von Giacomettis Modell zum schwulen Verführer

Der Schauspieler Armie Hammer hat gleich zwei Filme am Start: In «Final Portrait» spielt er James Lord, der für den Maler und Bild­hauer Alberto Giacometti Modell stand. In der Roman­verfilmung «Call Me By Your Name» spielt Hammer den 24-jährigen Oliver, der mit dem minderjährigen Elio eine Affäre beginnt.

Houseboy-3

Ein Houseboy für (fast) alle Fälle

Andere Länder, andere Sitten. Wer wünscht sich da nicht einen Einheimischen an seiner Seite, der einem Land und Leute näherbringt? «Holiday Houseboy» hat für einige asiatische Städte einen Houseboy-Service ins Leben gerufen. Die Mannschaft hat denjenigen in Ho-Chi-Minh-Stadt getestet, war angenehm überrascht und mit dem Tag im ehemaligen Saigon sehr zufrieden.