Schweiz

Schweizer LGBTIQ-Organisationen befürchten Ehe zweiter Klasse

Schweizer Aktivist*innen bevorzugen die Umsetzung der «Ehe für alle» mit einer einmaligen Revision statt in mehreren Etappen. Sie befürchten, dass gleichgeschlechtliche Paare mit einer «Ehe Light» abgespeist und gegenüber heterosexuellen Paaren womöglich über mehrere Jahre benachteiligt werden.

ehe-fuer-alle

Die Schweiz soll die Ehe für homosexuelle Paare in mehreren Etappen öffnen

Die Rechtskommission des Nationalrats möchte die Ehe in zwei oder mehreren Etappen für gleichgeschlechtliche Paare öffnen. Damit soll verhindert werden, dass politisch «heikle» Themen wie die Fortpflanzungsmedizin nicht die ganze Vorlage gefährden.

Operation Libero sammelt Unterschriften für die Eheöffnung

Am Donnerstag berät die Rechtskommission des Nationalrats die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare in der Schweiz. Bis dahin will Operation Libero 30’000 Unterschriften für die «Ehe für alle» sammeln.

Homosexuelle Arbeitsgruppen: Mit neuem Namen zu mehr Inklusion

Die Bezeichnung «Homosexuelle Arbeitsgruppen» hat ausgedient. In Basel und Zürich haben die Vereine ihren Auftritt entsprechend angepasst, in Bern wird darüber nachgedacht.

Basler «Luststreifen»-Filmfestival wird selbstständig

Zehn Jahre nach seiner Gründung löst sich das Filmfestival «Luststreifen» vom Trägerverein «habs queer basel» und geht eigene Wege.

«Love Life»: Kondome werden zu Gewinnlose

Wer Kondome benutzt, gewinnt. Unter dem Motto «Machs mit und gewinne» macht das Bundesamt für Gesundheit die diesjährige «Love Life»-Kampagne zum Gewinnspiel. Über 100 Unternehmen sponsern die Preise.