§175

Rehabilitierungsgesetz

Bisher nur acht §175-Opfer in Berlin rehabilitiert – „beschämend“!

Seit 2017 gilt das „Gesetz zur strafrechtlichen Rehabilitierung der nach dem 8. Mai 1945 wegen einvernehmlicher homosexueller Handlungen verurteilten Personen beschlossen“. Bis Ende April sind lediglich 12 Anträge eingegangen. In acht Fällen wurde eine Bescheinigung erteilt.

Wolfgang Lauinger

Grünen-Initiative fordert Härtefallfonds für §175-Opfer

Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Sven Lehmann fordert schnellstmögliche Nachbesserung am Entschädigungsgesetz.

Rehabilitierung

Trotz Kritik: Rehabilitierung wird Gesetz

Die kurzfristige Anhebung des Schutzalters nannten queere SPD-Politiker „unanständig“, „eine knallharte Diskriminierung“ und eine „Unverschämtheit“.

„Mein wunderbares West-Berlin“ kommt ins Kino

Der neue Film von Jochen Hick („Ich kenn keinen – Allein unter Heteros“) nimmt den Zuschauer mit auf eine faszinierende schwule Zeitreise.

Rehabilitierung

§175: 60 Jahre Warten auf Rehabilitierung

Wegen „gleichgeschlechtlicher Unzucht mit Männern“ wurde Fritz Schmehling 1957 als Teenager abgeführt und verhaftet, ohne Anwalt oder elterliche Begleitung.

Heiko Maas

§175: Kabinett hat Entschädigung beschlossen

Wer verurteilt wurde, erhält 3.000 Euro und zusätzlich 1.500 Euro pro Jahr in Haft. Allerdings gibt es im Gesetz Ausnahmen.